Was ist Rehabilitationssport, kurz Rehasport?

Rehasport ist ein Gesundheitskurs für alle, die unter körperlichen Beschwerden leiden. Dies können beispielsweise Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen oder Gelenkschmerzen sein.

Auch nach einem Bandscheibenvorfall kommt Rehasport in Betracht.

Beim Rehasport handelt es sich um 50 Gymnastikstunden unter fachlicher Leitung. Sie trainieren in einer Gruppe mit bis zu 15 Personen in einem Kursraum. Die Übungsstunde dauert 45 Minuten und beinhaltet Gymnastikübungen mit Kleingeräten, wie z.B. einer Faszienrolle, einem Gymnastikball oder Pilatesbällen.

Voraussetzung ist eine Verordnung vom behandelten Arzt. Die Kosten für den Rehasport werden zu 100% von der Krankenkasse bezahlt.

 

Die Verordnung

Jeder niedergelassene Arzt kann eine Rehasportverordnung ausstellen, budgetfrei!

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Rehabilitationssport in vollem Umfang!

Die Vergütung für die Teilnahme am Rehabilitationssport ist zwischen den Anbietern und den gesetzlichen Krankenkassen vertraglich geregellt

  • 50 Übungseinheiten in 18 Monaten (Regelfall)
  • 120 Übungseinheiten in 36 Monaten (nur bei festgelegten bzw. chronischen Erkrankungen möglich)

Diese erfolgen zu festen Zeiten in geleiteten Übungsgruppen durch entsprechend qualifizierte Übungsleiter nach Punkt 14.1 und 14.2 der Rahmenvereinbarung.

In der Regel ein- bis zweimal pro Woche (je nach Empfehlung) zu je mindestens 45 Minuten. 

 

 Meine Rehasport-Kurszeiten und Kursorte finden Sie detailliert auf der Seite Kurse

 

Um diese Kurse fachlich leiten zu können, habe ich die nachstehenden Aus- und Fortbildungen absolviert: